Gold oder Silbermünzen als Geschenk für Kinder

Münzen aus Silber oder Gold als Geschenk und Geldanlage für Kinder: Was zu beachten ist

Gepostet von

Zu festlichen Anlässen wie zu Geburtstagen, zu Weihnachten, zur Firmung oder Konfirmation fragen sich insbesondere Paten und Großeltern, womit sie Kindern Freude bereiten können.

Seit Hunderten von Jahren ist es eine schöne Tradition, Silber- oder Goldmünzen zu verschenken. Warum auch nicht? Edelmetalle scheinen wertstabil zu sein. Sie vermitteln ein Gefühl der Sicherheit.

Als alleinige Geldanlage sind Edelmetalle jedoch nicht zu empfehlen, denn auch der Gold- und Silberpreis unterliegt großen Schwankungen! Von 2012 auf 2013 hat der Goldpreis zum Beispiel um rund 35% an Wert verloren. Hier gilt: Besser diversifizieren, wenn man Risiken vermeiden will.

OnVista Bank - Die neue Tradingfreiheit

Als Beimischung zu dem bestehenden Depot sind Gold und Silber jedoch gut geeignet. Welches Depot? Insbesondere für Kinder könnten Oma, Opa, Patin oder Pate an einen Sparplan basierend auf Aktien denken. Aktien sind bei langen Laufzeiten von 15 oder mehr Jahren eine Gewinn versprechende Anlage. Auch wenn man zwischendurch Kursverluste verkraften muss. Minus 30% oder minus 40% und darüber hinaus sind durchaus bei einer Krise denkbar!

Das ist natürlich vor allem bei der Geldanlage für Kinder schwer auszuhalten. Am besten gemeinsam mit dem Nachwuchs auf das Aktiendepot kucken und darüber reden. Nicht öfter als einmal im Jahr. Das reicht vollkommen. Sonst sind die Emotionen doch zu groß und man verkauft zu früh! Hinter den Zahlen im Minus stehen noch immer Unternehmen, die sich über kurz oder lang wieder erhohlen. Eure Kinder lernen, dass sich ein langer Atem bei Investments lohnt!

Einige sehen Edelmetalle nicht als Investment, da sie nichts produzieren. Anders als bei Unternehmen. So ist es auch nicht verwunderlich, dass Edelmetalle im Vergleich mit Aktien schlechter abschneiden.

Viele denken, dass Edelmetalle jedoch eine Absicherung vor Börsenschwankungen sind. Tatsächlich war das in 2008 so. Die Aktienkurse gingen runter, der Goldpreis hoch. Daher erfreuen sie sich großer Beliebtheit. Es gibt aber noch mehr Vorteile:

  1. Die Münzen sind für sich schön, glänzend und sehen wertvoll aus. Oma und Opa müssen die Geschenke nicht mehr kunstvoll in Form bringen, wie das bei Geldscheinen üblich ist. Eine Münze aus Gold oder Silber sieht auch ohne aufwändigem Falten einfach gut aus.

  2. Für Kinder gibt es Münzen in vielen ansprechenden Motiven von den Simpsons bis zu Spiderman. Zu beachten ist: limitierte Auflagen mit Motiv kosten etwas mehr als die allseits bekannten Münzen. Das sind unter anderen:
    Krugerrand
    Maple Leaf
    American Eagle
    China Panda
    Kanguru Nugget
    Britannia
    Wiener Philharmoniker
    Diese Münzen eignen sich besser als Geldanlage, da man sie gut wieder verkaufen kann. Sie haben also keine versteckten Preisaufschläge.

  3. Kinder sind oft sehr überrascht, wie viel so eine Münze wert ist. Bitte sagt ihnen das beim Verschenken! Sie kennen zumeist nur die Münzen in ihrer Brieftasche und denken, dass Münzen immer weniger Wert sind als Geldscheine. Das ist eine großartige Gelegenheit, mit den Kindern über Edelmetalle zu reden. Wie das erste Geld ausgesehen hat: Das waren Münzen aus edlem Metall. Erst viel später wurden die wertvollen Münzen durch Papier ausgetauscht. Vielleicht erkennt euer Kind dann zum ersten Mal, dass Geld auf dem Vertrauen aller Marktteilnehmer basiert und keinen Wert an sich hat.

  4. Vielleicht wollen eure Kinder auch mal mit den Münzen spielen? Das könntet ihr durchaus unterstützen. Je nach Alter der Kinder natürlich dabei stehen und danach wieder gemeinsam alles wegräumen. Einmal eine Königin oder ein König sein und reinhorchen, wie sich das anfühlt. Vielleicht haben wir als Erwachsene solche Sätze verinnerlicht wie „Geld verdirbt den Charakter“. Kinder haben da eine nicht so voreingenommene Haltung. Sind sie neugierig, fühlen sich selbstbewusst oder stolz? Für eine gute Einstellung zu Geld wäre das durchwegs förderlich.

Wie werden Gold- und Silbermünzen am besten gelagert?

Das kommt auf die Menge an. Manche bevorzugen es, Gold und Silber zu Hause zu lagern. Darüber sollte die Haushaltsversicherung informiert werden. Am besten auch dokumentieren mit Rechnungen und Fotos, dass die Wertgegenstände in eurem Besitz waren, sollten sie tatsächlich einmal gestohlen werden.

Falls ihr einmal ziemlich viele Gold- und Silbermünzen für eure Kinder geschenkt bekommt: Ihr könnt auch ein Bankschließfach für geringe Gebühren (25 bis 65 € pro Jahr) mieten. Erkundigt euch am besten bei eurer Hausbank. Nicht jede Bank bietet das und vielleicht gibt es schon Wartelisten. Der Inhalt der Bankschließfächer gelten als Sondervermögen und dürften bei der Insolvenz der Bank eigentlich nicht veräußert werden.

Wo kann man die Münzen kaufen?

Online oder direkt im Filialgeschäft. Ich finde den Preisvergleich vorab über gold.de sehr übersichtlich und informativ. Am besten bei einem Händler kaufen mit dem Siegel des Deutschen Münzfachhandel e.V. Das Siegel wird auf der Händlerseite geführt und sieht so aus:

Habt ihr schon mal Goldmünzen oder Silbermünzen an Kinder verschenkt? Wie war die Reaktion der Kleinen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.